FRANCIS PICABIA

»Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.«

Meine Beratung ist Zeit zum Nach-, Um-, Quer- und Weiterdenken. Ich berate Menschen und Organisationen in Veränderungsprozessen und mit dem Wunsch nach Entwicklung und Wachstum.

SUPERVISION

Supervision ist ein praxisorientierter Beratungsprozess zur Reflexion des beruflichen Alltags. Sie ist möglich als Einzel-, Team- oder Gruppensupervision. Anwendungsfelder sind Berufe im Sozial- und Gesundheitswesen, in Verwaltungen, Wirtschaft und Politik.

In der Supervision geht es um die beruflichen Fragestellungen, die Sie mitbringen. Etwa um die Klärung der beruflichen Rolle und der Beziehungen am Arbeitsplatz. Ich unterstütze Sie dabei, die Dynamik eines Teams zu verstehen und aufgetretene Konflikte zu bewältigen. In der Supervision entwickeln Sie Strategien die eigene Karriere bewusst selbst zu gestalten und den beruflichen Alltag befriedigend und entspannt zu erleben.

Mein Ansatz ist ressourcen- und lösungsorientiert, meine Haltung achtsam, meine Denkweise systemisch, meine Methoden einladend und kreativ. Themen der Supervision sind Fallgespräche, Teamentwicklung oder Konfliktlösungen.

COACHING

Coaching ist Beratung für Menschen mit verantwortungsvollen Aufgaben in Arbeitssystemen, für Führungskräfte, Manager, Selbständige oder Freiberufler. Und für Menschen mit dem allgemeinen Wunsch nach Veränderung.

Coaching ist die Reflexion eines individuellen Anliegens und die entsprechende Entwicklung passgenauer Strategien und Lösungen in Arbeits- und Privatsituationen: Selbstorganisation und Zeitmanagement, Führungsverhalten und Umgang mit Hierarchien, Konflikt- und Mobbingsituationen, Burnout, Karriereplanung und Entscheidungssituationen.

Mein Coaching ist vor allem lösungs- und ressourcenorientiert, einladend und humorvoll. Ursprünglich im Sport als »Training« bekannt, wird Coaching seit den 70er Jahren synonym für eine stark auf den Einzelnen zugeschnittene Beratungsform verwendet.

MEDIATION

Mediation ist ein bewährtes, strukturiertes Verfahren zur Vermittlung in Konflikten. Anwendungsfelder meiner Mediation sind grundlegende Konflikte am Arbeitsplatz, in der Nachbarschaft oder der Familie.

Als Mediator verstehe ich mich als allparteiischer Vermittler, unter dessen Moderation die Konfliktparteien sich über die eigenen Interessen und Bedürfnisse klar werden. Ich steuere den Verlauf der Gespräche, schütze die Parteien, aber bestimme nicht den Inhalt und die Lösungen. Vertraulichkeit ist dabei eine entscheidende Grundlage des Verfahrens. Ich unterstütze die Konfliktparteien darin, eigene und für alle Beteiligten annehmbare Lösungen zu entwickeln.

Die Teilnahme an einem Mediationsprozess erfolgt auf freiwilliger Basis und wird durch die Erkenntnis geleitet, dass selbst entwickelte Konfliktlösungen tragfähiger sind, als unglückliche Gerichtsentscheidungen. Mediation hilft, die Beziehung hinter den Konflikten zu erhalten.

KLASSEN-COACHING

Seit über 10 Jahren biete ich im Gendersinn gemeinsam mit einer Kollegin Kommunikations- und Konflikttrainings für Klassen der Sekundarstufen 1 und 2 an.

Diese Trainings sind präventiv – in Form des Klassenrates – oder konflikt-situativ möglich. Sie umfassen erlebnispädagogische Übungen zur allgemeinen Klassenkommunikation, das individuelle »Befindlichkeitsbarometer«, Übungen zu achtsamem Feedback und die Einladung zur Klärung von Konflikten in geschütztem Raum und mit Hilfe einer Mediatorin und eines Mediators.

Gerne begleiten wir Schulen in der Implementierung und der Umsetzung des Klassenrates oder des no approach Ansatzes und führen Lehrer- oder Kollegiumsfortbildungen durch.

PROFIL

Holger Lehnhoff
Supervisor DGSv | Mediator | Coach

Portrait von Holger Hehnhoff

Werdegang

In meiner Grundausbildung bin ich Diplom-Sozialpädagoge und leite seit 1990 das Haus der Jugend in Neuss. Aus diesem Bereich stammen meine Leitungserfahrungen und Kenntnisse im öffentlich-politischen Raum (Jugendhilfeplanung und Jugendhilfeausschuss, Vereine und Verbände, das Schwerpunkt-Thema Inklusion). Zertifiziert bin ich dabei durch das »Management in sozialen und kulturellen Einrichtungen«. Ebenfalls zertifiziert bin ich als Präventionsbeauftragter des Erzbistums Köln gegen sexuellen Missbrauch.

Meine Supervisionsausbildung erhielt ich an der Akademie Remscheid mit einer systemisch-gestaltberatenden Ausrichtung. Es folgten Fortbildungen zur lösungsorientierten Beratung nach de Shazer, zur Arbeit mit Aufstellungen, zur gewaltfreien Kommunikation, zu systemischer Arbeit, zu Traumaarbeit, etc. Seit 2002 bin ich als Supervisor freiberuflich tätig und Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Supervision und Coaching (DGSv). Von 1998 bis 2005 war ich Lehrbeauftragter für Supervision und Praxisberatung an der Hochschule Niederrhein

Eine Mediationsausbildung erhielt ich Anfang 2000 am Forum Demokratie in Düsseldorf/Duisburg. Es folgten Fortbildungen zu Mobbing, Streitschlichtung, Klassenrat und weitere.

Zur Zeit beschäftige ich mich in längerfristigen Fortbildungen mit kontemplativer Psychologie, deren grundlegende Gedanken zu Mitgefühl und Achtsamkeit sich gut in meiner beratenden Arbeit wiederfinden.

Mitglied des Netzwerkes »Die Supervisionäre« – Zentrum für Beratung und Entwicklung
diesupervisionäre.de

Anwendungsfelder

Altenhilfe und -pflege | Behindertenhilfe | Lehre und Forschung | Kinder- und Jugendhilfe | Kindertagesstätten | Kirchen | Öffentliche Verwaltung | Schule | Verbände, Vereine, Trägergesellschaften

Angebotsformen

Coaching | Fortbildung | Mediation | Moderation | Organisationsberatung | Supervision | Training | Beratungsangelegenheiten | Berufsweg und Karriere | Fallbesprechungen | Konfliktmanagement | Mobbing | Organisationsveränderung | Teamentwicklung

Profil zum Download

KONTAKT

Holger Lehnhoff
Supervisor DGSv | Mediator | Coach
Volmerswerther Straße 344
40221 Düsseldorf
T +49 (0) 211 17 80 74 00 T +49 (0) 211 17 80 74 00

Für Anfragen und Nachrichten nutzen Sie bitte das Kontaktformular.



















*Pflichtfeld

STANDORT

Holger Lehnhoff Supervisor DGSv | Mediator | Coach
Volmerswerther Straße 344, 40221 Düsseldorf
In Google-Maps anzeigen

ANFAHRT

Mit dem Auto

Von der A46 kommend die Abfahrt Düsseldorf Bilk/Hafen nehmen. An der ersten großen Kreuzung links auf den Südring abbiegen und weiter Richtung Neuss/Düsseldorf Hafen fahren. Die dritte Möglichkeit links in die Volmerswerther Straße abbiegen (auf Höhe der Aral-Tankstelle). Nach ca. 1 km an der Stichstraße rechts halten. Der Straße bis zur Hausnummer 344 (linke Seite) folgen. Parkplätze befinden sich am Straßenrand.

Von Neuss über die Josef-Kardinal-Frings-Brücke kommend auf dem Südring geradeaus weiterfahren. Nach ca. 1 km – auf Höhe der Aral-Tankstelle – rechts in die Volmerswerther Straße abbiegen. Nach ca. 1 km an der Stichstraße rechts halten. Der Straße bis zur Hausnummer 344 (linke Seite) folgen. Parkplätze befinden sich am Straßenrand.

Mit der Bahn

Von der Heinrich-Heine-Allee kommend: U72 Richtung Volmerswerth/Hellriegelstraße. Ausstieg ist an der Haltestelle Krahkampweg. Dort ca. 150 m zurücklaufen bis zur Hausnummer 344 auf der gegenüberliegenden Straßenseite.

Vom S-Bahnhof Bilk kommend: die U72 Richtung Volmerswerth/Hellriegelstraße nehmen. Ausstieg an der Haltestelle Krahkampweg. Dort ca. 150 m zurücklaufen bis zur Hausnummer 344 auf der gegenüberliegenden Straßenseite.

Vom Düsseldorfer Hauptbahnhof die S28 (Richtung Kaarster See), die S11 (Richtung Bergisch Gladbach) oder die S8 (Richtung Mönchengladbach) nehmen. Dann umsteigen am S-Bahnhof Bilk. Den Bahnsteig verlassen und vor den Bilker Arkaden die U72 Richtung Volmerswerth/Hellriegelstraße nehmen. Ausstieg an der Haltestelle Krahkampweg. Dort ca. 150 m zurücklaufen bis zur Hausnummer 344 auf der gegenüberliegenden Straßenseite.